Inhalt:

Über Heimat als Amputationsschmerz und Leideform, als Liebe ohne Bodenhaftung und ewiges Krähwinkel, als nostalgischen Reflex und lebensgefährliches ideologisches Konzept, aber auch als humanistische Zielvorstellung und utopische Glücksverheißung macht sich der Autor in den essayistischen Beiträgen dieses Heimatbuches Gedanken; in seinen Kurzgeschichten versucht er, zeitgenössische Heimaterfahrung nachvollziehbar zur Sprache zu bringen. Vielfältige Aspekte der Unbehaustheit scheinen in den Gedichten auf, die angesichts des Zustands der modernen Lyrik durchaus als experimentell zu bezeichnen sind. Hier wird etwas zu erreichen versucht, das neu ist: Verständlichkeit.


Informationen:

Teure Heimat. Gedanken, Gedichte, Geschichten zu einem verbreiteten Amputationsschmerz.

edition infopress, Bad Cannstatt 1990.

112 S. ISBN: 3921741041

(vergriffen)

Einige Exemplare können noch für 5 € beim Autor erworben werden!


Presse:

 


powered by Beepworld