Inhalt:

Paul Eßer hat über fünfzig Gedichte aus seinem Werk ausgewählt. Die Gedichte gehören verschiedenen Themenkreisen an und sind zu verschiedenen Zeiten entstanden. Die ältesten stammen aus den frühen siebziger Jahren.

Zwar im poetischen Bild, doch unmißverständlich schreibt dieser Autor gegen den Wahnsinn einer die Welt verheerenden Technik an oder gestaltet persönliche Erfahrungen mit Menschen und Landschaften. Von beißendem zeitkritischen Spott bis zur einfühlsamen Umsetzung emotionalen Erlebens im Umgang mit Alltagserfahrungen spannt sich der thematische Bogen der kleinen Kunstwerke.

Eßers Texte bleiben unprätentiös und verständlich, der Autor verzichtet auf Pathos, formale Experimente und dunkle Metaphorik, seine Bilder sind klar und aussagestark. Schreiben bedeutet für ihn nicht Flucht aus dem Leben, nicht die wehleidige Selbstbespiegelung mancher moderner Literaten, die ausschließlich mit der Inventarisierung ihres Innenlebens beschäftigt sind, sondern nachvollziehbare Wiedergabe seiner Welterfahrung im lyrischen Bild.


Informationen:

Scheitelpunkt. Gedichte.

Edition Grenzland 1

Vive le Gues Verlag, Mönchengladbach 1985.

ISBN: 3-925668-00-4

vergriffen


Presse:

 


powered by Beepworld