Inhalt:

Helen handelt mit Haschisch. Sie lebt mit ihren Freunden auf einer Hanfplantage am Niederrhein, in der "Villa Bruch". Helen liebt Dave, weil er ein Tier ist; sie liebt Wolf, weil er ihr intellektuell überlegen und extrem kreativ ist, sie liebt Hanna, weil sie Zärtlichkeit braucht, und sie liebt Bellman, weil er nichts von ihr will außer der Miete und nach den gleichen Zigarillos stinkt wie ihr verstorbener Vater. Hanna liebt Helen, Wolf alle Frauen, Dave nur sich selbst, und Bellman liebt den großen Niederrhein-Dichter Albert Vigoleis Thelen. Dramatik bringt Dave in das Beziehungsgeflecht, als er aus der Anstalt ausbricht und kurz darauf als Leiche in der Niers liegt. Jeder in der Villa Bruch kennt den Mörder, aber jeder einen anderen.


Informationen:

Dealer Wallfahrt. Ein niederrheinischer Szene-Roman

Avlos, Sankt Augustin 1999 [2. Aufl. 2000]
ISBN 3-929634-48-1
 

(vergriffen)


Presse:

"Nicht bloße Heimatliteratur", "einklich" auch kein Niederrheinkrimi - Paul Eßers Dealer Wallfahrt geht über beides hinaus ... Szenario der Öko- und Drogen-Freaks am Niederrhein. Vor dieser Kulisse beschreibt Eßer mit scharfem Blick und geschliffener Sprache sein Lieblingsstudienobjekt - "den Menschen in seiner Erscheinungsform als Niederrheiner" und "Eßers neuer Roman hat Referenzklasse, eine Erzählung von frappierender Virtuosität", "sehr bemerkenswerter niederrheinischer Szene-Roman in der Larve eines Krimis".

(Rheinische Post)

"Da wird gesoffen und gekifft, gefixt und gedealt, gehurt, gelogen und betrogen". Eßer spricht eine deutliche Sprache voller Wucht und Kraft mit erstaunlich poetischen Momenten ... Die Psychologie der Figuren macht den Roman interessant und auch spannend. Die Krimihandlung rückt so in den Hintergrund, und umso überraschender ist die äußerst gelungene Auflösung des Falles."

(Westdeutsche Zeitung)


powered by Beepworld